19.07.2017

Anlage zur Erweiterung der Düngemittelproduktion bei Schweizer Hersteller Hauert erfolgreich in Betrieb gegangen

Der Düngemittelbedarf wächst stetig, die Ansprüche der privaten und der gewerblichen Verbraucher an Qualität und Verarbeitungseigenschaften nehmen in gleichem Maße zu. Es gilt, zum einen gut und zum anderen kostengünstig zu produzieren. Dies ermöglicht die EIRICH-Misch- und Granuliertechnik. In den zurückliegenden Jahren konnten von EIRICH u. a. Aufträge von renommierten Herstellern aus Deutschland, Finnland, Polen und der Schweiz gewonnen werden. Nun ist auch die Anlage der Hauert HBG Dünger AG, Grossaffoltern, Schweiz, in Produktion gegangen.

Der Auftrag umfasste eine neue Produktionsanlage mit mehreren Mischern. Hauert ist ein renommierter Anbieter von Spezialdüngern, mit Dünger für den produzierenden Gartenbau und für Baumschulen, Dünger für den Garten- und Landschaftsbau und für Sportplätze, mit Nährstoffen für den Biolandbau sowie mit Dünger für den Haus- und Hobbygarten. Anfangs wurden Dünger in Mehlform angeboten, ab 1969 dann als Granulate, hergestellt in einem Nassgranulierverfahren – mit einem EIRICH-Mischer DZ 22. 

Zum Auftragsumfang gehörte auch das Engineering der kompletten Fertigungslinie, die am Standort Suberg in einem bestehenden Gebäude errichtet wurde. Die Einplanung der verschiedenen Anlagenteile war für das EIRICH-Projektteam eine große Herausforderung. Neben den Granuliermischern lieferte EIRICH auch alle Anlagenteile für den Transport der Rohstoffe, die Aufbereitung und Lagerung und Transport der Düngervormischung, für Dosieren und Verwiegen, für die Fließbetttrocknung sowie für die Klassierung. EIRICH lieferte auch den Stahlbau, inkl. dessen Planung, sowie die Anlagensteuerung, und montierte die Anlage, die nun erfolgreich produziert.

Weshalb kam Hauert zu EIRICH? Seit nahezu 50 Jahren produziert Hauert bereits mit einem EIRICH-Mischer. So war im Hause bekannt, dass dieser Mischer mit einem drehendem Mischbehälter und einem Mischwerkzeug, das je nach Bedarf geringe bis extrem hohe Mischenergien zur Verfügung stellt, ebenso gut mischen wie granulieren oder coaten kann. Die neue Anlage ermöglicht nun eine noch größere Produktvielfalt, und damit auch Zukunftssicherheit. Der heute zum Granulieren eingesetzte EIRICH-Mischer (Typ R, schräg stehender Mischbehälter) bringt noch bessere Misch- und Granulierergebnisse. Das Mischwerkzeug, Wirbler genannt, kann – je nach Aufgabenstellung – mit Werkzeuggeschwindigkeiten bis mehr als 30 m/s laufen. Charakteristisch für dieses Mischsystem ist, dass das Mischwerkzeug nur zwei kleine Bodenabreinigungsmesser braucht, um den Boden des Mischbehälters ansatzfrei zu halten. Der Leistungseintrag (über Reibung) in den Boden ist deshalb gering. Dies ermöglicht auch hohe Werkzeuggeschwindigkeiten (mit entsprechend großem Leistungseintrag in das Mischgut) ohne starken Verschleiß.

Für den Düngemittelhersteller bedeutet das: Materialien jeder Art und Konsistenz werden schnell und in hoher Qualität aufbereitet. Flüssigkeiten werden sehr schnell verteilt. Bindemittelmengen können meist reduziert werden (der Mischer verteilt besser). Auch die Langlebigkeit der EIRICH-Mischer verhilft Anwendern, kostengünstig zu produzieren – in manchen Branchen arbeiten Mischer, die vor mehr als 60 Jahren gekauft wurden.

Mit der Investition ist Hauert – Synonym für besten Dünger – in der Lage, dem Markt eine breite Palette von organischen und organisch-mineralischen Düngern in verschiedenen Verarbeitungsformen zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner: Mirko Vogel, E-Mail: mirko.vogel@eirich.de